Die Deggendorfer Kultur- und Kongresszentrum GmbH

Mit der feierlichen Eröffnung der „Deggendorfer Stadthalle“ im Dezember 1984 wurde im Einzugsbereich zwischen Passau, Landshut, Straubing und Regensburg die Möglichkeit geschaffen, kulturelle wie kommerzielle Veranstaltungen in der Stadt abzuhalten.

Damals als typische Mehrzweckhalle konzeptioniert, verfügte die „Deggendorfer Stadthalle“ über ausreichend Platz bis zu 1000 Sitzplätzen und zahlreiche Möglichkeiten von Raumkombinationen zum multifunktionalen Gebrauch für die unterschiedlichsten Anforderungsprofile. Mit jährlich 100.000 Besuchern galt die „Deggendorfer Stadthalle“ über Jahre hinweg als der kulturelle Mittelpunkt der Ostbayerischen Region.

Im Laufe der Zeit wurden auch in den Nachbarregionen zusätzliche Veranstaltungsflächen errichtet, die den kulturellen wir kommerziellen Veranstaltungsmarkt mit bedienten.

Bedingt durch die ideale Lage Deggendorfs direkt am Autobahnkreuz A92xA3, der ICE-Haltestelle in Plattling und einer bestmöglichen Lage der Innenstadt zum Veranstaltungsort, wurde im Jahre 2008 ein funktionaler Erweiterungsbau mit 2500m² direkt an die „alte Stadthalle“ realisiert und im Januar 2009 feierlich eröffnet. Seit dieser Zeit bieten die „Deggendorfer Stadthallen“ eine beispielhafte Symbiose an Kombinationsmöglichkeiten der unterschiedlichsten Räume für annähernd alle Ansprüche und erfreut sich über knapp 200.000 Besucher pro Jahr.

Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap
© Deggendorfer Kultur- und Kongreßzentrum GmbH